Get Adobe Flash player

Alkohol und die Leber

Alkohol und die Leber

Alkohol ist die Volksdroge Nummer eins.
Jeder Österreicher nimmt jährlich im Durchschnitt
160 Liter alkoholische Getränke zu sich.
Das schadet dem Körper in vielfacher Weise besonders
aber der Leber als zentrales Entgiftungsorgan.

Etwa ein Drittel aller Leberschäden sind auf Alkoholkonsum
(Alkoholmissbrauch) zurückzuführen.

Alkohol ist ein Zellgift das von der Leber umgewandelt und
abgebaut wird. Dieser Vorgang hinterlässt auch in der Leber seine Spuren.
Durch die erhöhte Belastung mit Alkohol erhöht
das Organ zunächst seine Fähigkeiten, dieses Gift abzubauen.
Die Leber vergrößert sich, bis sie zur Fettleber wird.
Oft entwickelt sich bei anhaltender Belastung eine Alkohol-Hepatitis
und eine Leberzirrhose mit den entsprechenden Folgen.
Zum Abbau von Alkohol  werden spezifische Enzyme benötigt
(die als sogenannte „Leberwerte“ in der Laboruntersuchung gemessen werden)
– sie erhöhen sich meist proportional zum Alkoholkonsum.
Als weitere Folge können sich Krampfadern in der Speiseröhre bilden,
die einreißen könnten an dem der Betroffene verbluten kann.

 Die Grenze der Alkoholtoleranz ist sehr individuell.



Dennoch lassen sich allgemeine Richtwerte definieren:
Mann: max: 30g Alkohol / Tag (etwa 1,5 Gläser Wein od. 1 großes Bier)
Frau: max: 20g Alkohol / Tag (1 Glas Wein od. 1 kleines Bier)

Werden diese Mengen überschritten besteht ein deutlich erhöhtes Risiko
für eine chronische Leberschädigung.

 
 Gesunde Leber  

  
   
Alkohol geschädigte Leber

Ziel ist es daher die Leber primär nicht zu belasten und bei vorhergegangener Belastung bzw. Störung die Funktion der Leber mit natürlichen Mitteln optimal zu unterstützen um eine lang anhaltende Gesundheit zu fördern.

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch